Unsere Satzung

<—

Satzung als pdf-Datei

Auszug

1     NAME UND SITZ
1.1    Erster Pool Billard Club Ballenstedt e.V., Kurzform 1. PBC Ballenstedt Gegründet am 05.04.1992

1.2    Sitz und Gerichtsstand ist Ballenstedt, Kreis Quedlinburg. Der Verein ist im Vereinsregister in Quedlinburg VR341 eingetragen.

1.3    Der Verein ist Mitglied im Kreissportbund Quedlinburg.

2     ZWECK
2.1    Der Zweck des Vereins ist:
a) Der Zusammenschluß von Personen, die die ideellen Ziele des Billardsports verfolgen.
b) Die Förderung des Billardsports und dessen Ansehen in der Öffentlichkeit.
c) Die Förderung der Jugend durch entsprechende Lehrgangsmaßnahmen.

2.2    Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

2.3    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3     MITGLIEDSCHAFT
3.1    Mitglied im Verein kann jeder am Wohle des Billardsports Interessierte werden, wenn nicht durch kapazitätsbedingte Einschränkung ein zeitweiliger Aufnahmestop ausgesprochen wurde.

3.2    Zur Aufnahme in den Verein genügt ein formloser Antrag. Dieser wird innerhalb vier Wochen vom Vorstand beschieden.

3.3    Die Mitgliedschaft beginnt mit der Aufnahmebestätigung durch den Vorstand und der Bezahlung der aktuellen Gebühren und Beiträge. Deren Höhe regelt die Mitgliederversammlung und wird per Aushang bekannt gegeben.

3.4    Die Mitgliedschaft endet:
a) durch Tod
b) durch Austritt
c) durch Ausschluß
d) durch Auflösung des Vereins

3.5    Der Austritt kann nur zum Ende des Geschäftsjahres durch schriftliche Kündigung unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten erfolgen. Die Beendigung der Mitgliedschaft befreit nicht von der Erfüllung noch bestehender Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein.

3.6    Rechte am Vermögen des Vereins erlöschen mit Beendigung der Mitgliedschaft.

3.7    Der Ausschluß eines Mitgliedes kann durch Beschluß des Vorstandes sofort erfolgen, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Er kann auf Antrag bei der Mitgliederversammlung per Abstimmung erfolgen. Einen Ausschluß aus dem Verein ziehen z.B. folgende Fälle nach sich:
a) Beitragsrückstände von mehr als 6 Monaten trotz zweimaliger Mahnung
b) Grobe Verstöße gegen die Vereinssatzung
c) Vereinsschädigendes Verhalten

4     RECHTE DER MITGLIEDER
4.1    Alle Mitglieder sind gleichberechtigt; auch Jugendliche haben volles Stimmrecht.

4.2    Alle Mitglieder haben aktives und passives Wahlrecht. Passives Wahlrecht gilt nicht für Jugendliche.

4.3    Die Mitglieder des Vereins haben das Recht alle Einrichtungen des Vereins zu nutzen und an den Veranstaltungen auf sportlicher und geselliger Ebene teilzunehmen.

4.4    Die Mitglieder können Anträge an die Mitgliederversammlung und an den Vorstand richten.

4.5    Die Mitgliederrechte ruhen bei Beitragsrückstand und schwebenden Ausschlußverfahren.

5     PFLICHTEN DER MITGLIEDER
5.1    Die Mitglieder haben die Pflicht, sich jederzeit Satzungskonform zu verhalten.

5.2    Die Mitglieder haben die Pflicht, Sportgeräte und andere Einrichtungen des Vereins pfleglich zu behandeln und vereinsfremde Personen anzuhalten sich ebenso zu verhalten.

5.3    Die Mitglieder haben die Pflicht, im Rahmen der Satzung oder der Mitgliederversammlung demokratisch getroffene Entscheidungen anzuerkennen und mitzutragen.

6     EHRENMITGLIEDSCHAFT
6.1    Zu Ehrenmitgliedern können nach Beschlußfassung der Mitgliederversammlung ernannt werden:
a) Verdiente Vereinsmitglieder
b) Vereinsfremde Personen, die sich um den Verein verdient gemacht haben.
Die Ehrenmitgliedschaft entbindet nicht automatisch von den Pflichten gegenüber dem Verein.

7     ORGANE DES VEREINS
7.1    Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand

7.2    Sämtliche Ämter sind Ehrenämter. Die bei der Ausübung der Ämter entstehenden baren Auslagen können gegen Vorlage einer Quittung erstattet werden. Pauschale Aufwandsentschädigungen sind nicht vorgesehen.

8     DIE MITGLIEDERVERSAMMLUNG (MV)
8.1    Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie findet jährlich einmal statt. Ort und Zeit der MV bestimmt der Vorstand. In besonderen Fällen (z.B. vor Turnieren o.ä.) können außerordentliche MV angesetzt werden.

8.2
bis     mehr dazu in der PDF-Datei
8.6

9     DER VORSTAND
9.1    Der Vorstand besteht aus:
a) dem geschäftsführenden Vorstand (GV)
b) dem erweiterten Vorstand (EV)

9.2    Eine Wahlperiode des Vorstandes beträgt 2 Jahre

9.3    Der geschäftsführende Vorstand setzt sich zusammen aus:
a) 1. Vorsitzender
b) 2. Vorsitzender
c) Geschäftsführer
d) Schatzmeister
Je zwei Mitglieder des GV vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Der GV ist der gesetzliche Vertreter des Vereins. (§26 BGB)

9.4    Zu den Obliegenheiten des GV gehören insbesondere:
a) die gesamte Geschäftsführung des Vereins
b) die Ausführung der Beschlüsse der MV
c) die Aufnahme bzw. der Ausschluß von Mitgliedern
d) der Verkehr mit Behörden und anderen Organisationen

9.5    Der Beschlußfassung des GV unterliegen ferner alle Fragen, die nicht ausdrücklich der MV vorbehalten sind.

9.6    Der erweiterte Vorstand kann folgende Funktionen haben:
a) Sportwart
b) Pressewart
c) Jugend- und Sozialwart

9.7
bis    mehr dazu in der PDF-Datei
9.12

10     WAHLEN UND ABSTIMMUNGEN
siehe PDF-Datei

11     PROTOKOLLFÜHRUNG
siehe PDF-Datei

12     SCHIEDSVERFAHREN
siehe PDF-Datei

13     AUFLÖSUNG
a) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer für diesen Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit 3/4 Mehrheit aller Stimmberechtigten beschlossen werden.
b) Die die Auflösung des Vereins beschließende Mitgliederversammlung bestellt zwei Liquidatoren.
c) Bei der Auflösung des Vereins oder dem Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an den Kreissportbund, welcher es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

.

Die vorstehende Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung am 05.04.1992 anerkannt.

<—